Unsere Mitglieder in Tracht

Bergmanns- und Unterstützungsverein feierte Barbarafeier

Heilige Barabara

Der Bergmanns- und Unterstützungsverein „St. Barbara“ Köllerbach feierte am Sonntag, dem 04.12.2016 in der Begegnungskirche seine diesjährige Barbarafeier.

Los ging es mit einer Bergparade der Trachtenträger und dem Musikverein Harmonie Köllerbach vom Freilichtmuseum Viktoria aus in Richtung Kirche. Anschließend fand der feierliche Einzug in das Hochamt der Gemeinde statt. Zelebriert wurde die Festmesse von Dechant Franz Josef Werle , musikalisch umrahmt vom Musikverein Harmonie und der Stadtkapelle. Es waren etwa 120 Gäste anwesend und die Kirche war bis auf den letzten Platz besetzt.

Anschließend wurde in die Nebenräume der Begegnungskirche zum gemütlichen Beisammensein eingeladen. Manfred Martin, der erste Vorsitzende, begrüßte herzlich alle Gäste und Ehrengäste, bedankte sich für das zahlreiche Erscheinen und hielt eine Eröffnungsrede. Er dankte insbesondere auch Dechant Werle, der in diesem Jahr ermöglichte, die Feier in das Hochamt mit einzubinden und in der Begegnungskirche abzuhalten. Er betonte, dass in Köllerbach seit 49 Jahren ununterbrochen der Schutzpatronin der Bergleute in dieser Weise gedacht werde. Viele Bergmannsvereine an der Saar seien jedoch nicht mehr in der Lage, eine solche traditionelle Barbarafeier zu gestalten. Er appellierte daher an alle Anwesenden, dieser Tradition weiter treu zu bleiben, damit wir auch in Zukunft unseren Barbaratag so feiern können.

An die Vertreter der Stadt Püttlingen richtete er die Bitte, den Verein bei seiner Traditionspflege etwas mehr zu unterstützen. Dabei ginge es insbesondere um die Betriebskosten und eine Beschilderung des Freilichtmuseums Viktoria in Engelfangen. Die Festrede, in der es um die Bedeutung der Barbarafeier für die Bergleute ging, wurde von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer gehalten. In ihrer Rede erwähnte sie, dass das Saarland zur Zeit des Kohlebooms zahlreiche Menschen wegen der Arbeitsplätze anlockte und somit ein Land mit großer Zuwanderung war. Diese Menschen fanden hier Lohn und Brot und wurden auch ansässig. Integration war in dieser Zeit kein Problem. In den untertägigen Parteien war es dann unbedeutend, woher jemand kam. Alle waren Saarländer, unabhängig der Wurzeln. Wichtig waren nur die Kameradschaft und das Verlassen aufeinander in schwierigen Situationen, die im Bergbau täglich vorkamen. Dies sind die Werte des Bergbaus und prägen das Saarland noch heute!, so die Ministerpräsidentin.

Für das leibliche Wohl war auch bei dieser Barbarafeier bestens gesorgt. Es wurde saarländische Küche, wie Gefüllte oder Leberknödel mit Kraut angeboten. Zudem war eine reichhaltige Kuchentheke vorhanden. Der Musikverein Harmonie gestaltete das anschließendegemütliche Beisamensein mit einer Adventszeit angepassten Musik, wobei auch der Tradition entsprechend das Steigerlied in allen 7 Strophen gesungen wurde.

 

Fotos: Ramona Netterdon