Freillichtmuseum

Zur Erinnerung an den Bergbau in Püttlingen wurde im August 2011 vor dem Stollenmundloch des 1901 bzw. 1902 aufgefahrenen Viktoriastollens, der die Anlage Viktoria III, Engelfangen, mit der Hauptanlage in Püttlingen verbindet, von unserem Verein in Zusammenarbeit mit der Stadt Püttlingen ein Freilichtmuseum in der Grubenstraße eingerichtet.

Inmitten des denkmalgeschützten Ensembles der ehemaligen Tagesanlage Engelfangen wird mit Hilfe von Großmaschinen und Gerätschaften wie Bohrwagen, Schrämmaschine, Loren, Lokomotive, Haspel, Seilscheibe usw., die Arbeit des Bergmannes unter Tage von der Gewinnung der Kohle vor Ort bis zu ihrem Transport über Tag anschaulich dargestellt.

Hinweis: Wir arbeiten aktuell noch an unserer Webseite, daher sind noch nicht alle Fotos vollständig vorhanden. Wir bitten um etwas Geduld und Verständnis.

Über Tage Kriegsjahre 1942 bis 1945

Bilder Viktoriastollen mit Luftschutzbunker ab 1942 bis zur Schließung des Luftschutzbunker

Im Viktoriastollen wurden in den Kriegsjahren 1942 – 1945 ein Luftschutzstollen aufgefahren, er diente der Bevölkerung bei Luftschutzarlarm

Aufgang aus dem Luftschutzstollen über einen Treppenaufgang bis zur Tagesoberfläche

Eine Erweiterung des Stollens. Man sieht, dass die Mauerung noch in einem sehr guten Zustand ist.

Ein- bzw. Ausstieg bei ca. 500 m vom Eingang in Püttlingen im Erbachtal, bei einer Überdeckung von nur wenigen Meter.

Ein- bzw. Ausgang des Luftschutzstollens neben dem Unternehmerzentrum.

Direkter Blick auf Ein- bzw. Ausgang des Luftschutzstollens neben dem Unternehmerzentrum der zugemauert wurde und heute Andersweitig genutz wird.

Über Tage nach dem Krieg 1945 bis in die Gegenwart

Viktoriastollen im Längsschnitt ausgehend zwischen Viktoria 1 und 2 nach Viktoria 3 Engelfangen

Grubenriss Längschnitt mit Überdeckungsmaßen des 1245 m langen Viktoriastollens aus dem Jahr 2004

Bilder der Hauptförderanlage Viktoria 1 und 2 und Nebenschächte nach Kriegsende 1945 bis zur Stillegung

Haupförderanlage Viktoria aus dem Jahr 1950

Aspenschacht 1950 ausziehender Wetterschacht, gehörte zu Viktoria 3 in Engelfangen

Viktoriaschächte 1 und 2 aus dem Jahr 1950

Viktoriaschacht 1 Rasehängebank aus dem Jahr 1950

Wagenumlauf Viktora 2 vor dem Umbau

Durch das Tieferteufen auf die 13 Sohle musste der Wagenumlauf wegen höhrer Kapazität an den Schächten Viktoria 1 und 2 umgebaut weden, dazu gehörten auch die Kohlewagen über den Viktoriastollen von Viktora 3

Umbau Wagenumlauf Viktoria 1

Umbau Wagenumlauf Viktoria 2

Umbau Wagenumlauf in der Wipperhalle zur Kohlewäche

Haupförderanlage Viktoria aus dem Jahr 1961

Schacht Amelung aus dem Jahr 1960 bei Von der Heydt

Stilllegung Amelungfeld am 01.06.1963 der Grube Viktoria

Bilder von der ehemaligen Grube Viktoria aktuell aus dem Jahr 2012

Mathildeschacht Gedenkstein für die verünglückten Bergleuten

Förderrad von Viktoriaschacht 1 mit Gedenktafel von 1982 am Trimm – Treff

Verwaltungsgebäude ehemals Viktoriaschacht 3

Das Schalthaus mit Umspannstation ist heute noch in Betrieb

Das ehemaliges Manschaftsbad beherbergt heute das UZP

Veltheimstollen mit Gedenktafel die im 2. Weltkrieg ums Leben kamen